parallax background
 

Fast überall präsent, um den Bedürfnissen der unterschiedlichsten Branchen gerecht zu werden

Der O-Ring ist das Dichtungsgerät schlechthin: das einfachste und billigste, aber auch das außergewöhnlichste und wertvollste. Ein Elastomerring (allgemein als Gummi bezeichnet) mit kreisförmigem Querschnitt, der als Gleitringdichtung oder Dichtung verwendet wird. Sie können in spezielle Gehäuse eingesetzt werden, deren Kompression ein Dichtungssystem schafft. Die Dichtung kann statisch, wenn sich die Komponenten nicht relativ zueinander bewegen, oder dynamisch sein. Für den Fall, dass die Reibung zwischen den beweglichen Gelenken zu einer Überhitzung führt, muss der O-Ring ausreichend geschmiert werden.

 

 
 
 
 

Vier Faktoren, die den Unterschied machen

KOMPATIBILITÄT

Um das geeignete Elastomer zu bestimmen, ist Folgendes erforderlich: Bestimmen Sie die Serviceflüssigkeit, mit der das Ororing in Kontakt steht. Betrachten Sie alle Flüssigkeiten zum Waschen, Spülen und Schmieren. Betrachten Sie die beabsichtigte Verwendung basierend auf: Temperatur, Druck, Reibung und Zeit. Eine Verbindung ist kompatibel, wenn ihre chemischen und physikalischen Eigenschaften Schwankungen unterliegen, die für die Verwendung, für die sie bestimmt ist, akzeptabel sind.

HÄRTE

Es wird in Shore A ausgedrückt (Skala von 1 bis 100). Die Messung wird mit dem Durometer auf 6 mm dicken Gummiplatten nach der in ASTM D2240 festgelegten Methode durchgeführt. Die Bestimmung der Härte bei Dicken von weniger als 2 mm erfolgt mit dem Mikro-Durometer, das in IRHD ausgedrückte Werte auf einer abgestuften Skala ähnlich Shore A liefert. In diesem Fall ist das angewandte Verfahren das ASTM D1415.

DRUCK

Hohe Drücke erfordern eine Härte von 90 Shore A, und zu diesem Zweck ist es ratsam, Antiextrusionsringe mit hoher mechanischer Beständigkeit zu verwenden, die mit einem 70 Shore A-Härteversiegelungsring kombiniert werden. Letzterer hat dank besserer Kompression ein besseres Dichtungsvermögen Ein Satz, der größer als Ringe mit einer Härte von 90 Shore A ist. Niedrige Drücke erfordern eine durchschnittliche Härte von 70 Shore A, während bei ordnungsgemäß bearbeiteten Oberflächen eine Härte von 60 Shore A empfohlen wird.

TEMPERATUR

Neben der Serviertemperatur muss auch die minimale oder maximale Temperatur berücksichtigt werden, der die Mischung ausgesetzt ist. Für kurze Zeiträume können die Verbindungen Temperaturen standhalten, die höher als die Betriebstemperaturen sind (z. B. kann eine normale Nitrilverbindung etwa 1 Stunde lang 155 Grad standhalten). Niedrige Temperaturen erfordern im Allgemeinen weiche Verbindungen oder Verbindungen, die ein Minimum an Beständigkeit aufrechterhalten (z. B. NBR). Die Maximaltemperaturen ergeben sich aus Dauertests beim Eintauchen in die Flüssigkeit, für die das Gemisch im Allgemeinen vorgesehen ist.


Deutsch